Grenzenlos

19 november 2003

Deine dunklen augen.
Deine glänzende haut.
Erinnern mich an morgen.
Darüber schreie ich laut.

Grenzenlos ist die sehnsucht.
Grenzenlos der schmerz.
Grenzenlos die liebe,
und die schläge von deinem herz.

Mit leichten schritten bewegst du dich.
Du siehst mir tief in die augen.
Du kannst meine tränen fühlen,
darum kann ich dir glauben.

Es tut mir so leid es dir zu sagen.
Es tut mir leid dich dann zu sehen.
Aber trotzdem muss ich dich fragen,
und dann fliessen die tränen.

Warum diese sehnsucht?
Warum dieser schmerz?
Als wärest du ein engel,
klopft immer noch dein herz.

Kommentera

E-postadressen publiceras inte. Obligatoriska fält är märkta *